mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

News

vor 06.04.2009: Neuer Wise Guys Kalender


Ab sofort gibt es den neuen WISE GUYS Kalender für 2006 hier bei uns im Internet-Shop und bei unseren Konzerten zu kaufen. Die insgesamt 13 Bilder stellen unsere Auswahl der schönsten Bilder des vergangenen Jahres dar. Der Kalender hat DIN A4 Format und kostet 8,- €.

vor 06.04.2009: Salsakurs wird verschoben!


Leider musste aufgrund des Konzertausfalls vom 29.01.06, auch der Salsakurs verschoben werden, da der vergangene Sonntag (05.02.06) für uns die einzige Möglichkeit war, das Konzert zügig nachzuholen. Wir bitten auch alle TänzerInnen um Verständnis! Nachholtermin für den Salsa-Kurs ist Sonntag, der 12.03.2006.
Mehr Infos hier ...

ganzen Beitrag lesen

Am Sonntag, dem 12.03.2006 schwingen wir unter der fachkundigen Anleitung von Peter Bauer das Salsa-Tanzbein. Im Rahmen eines öffentlichen Workshops in der Alteburg im Kölner Süden werden wir eine kesse Sohle aufs Parkett legen.
Lust dabei zu sein? Unter SalsaCultura könnt ihr euch anmelden. Die Kursgebühr beträgt 40 € pro Person und der Erlös wird an Misereor gespendet.


vor 06.04.2009: “ChaChaCha auf dem Dach”

"ChaChaCha auf dem Dach":

Däns Song-Demo mit Anettes Bildern hier zum kostenlosen Download!

ganzen Beitrag lesen

:
Dän schrieb diesen Song während der Kreativ-Session für das Album "Wo der Pfeffer wächst" im Frühjahr 2004 in den Niederlanden. Er nahm das Lied wie alle neuen Titel zunächst als A-Cappella-Demo auf. Der Song schaffte es aber weder ins Konzertprogramm der Wise Guys noch auf einen Tonträger.

Anette Dewitz hat das Demo illustriert und uns die Bilder netter Weise zur Verfügung gestellt. Das Ergebnis könnt Ihr Euch hier kostenlos runterladen.

Ein "Warnhinweis": Der Clip ist ca. 30 MB groß. Bei langsameren Rechnern dauert bereits der Download von 4-5 MB großen Clips sehr lange.

Auf der Umfrage-Seite könnt Ihr Eure Meinung über den Song kundtun.

Viel Spaß!

Hier downloaden!


vor 06.04.2009: Der Wise-Guys-Afterglow-Challenge

12.11.: Der erste Wise-Guys-Afterglow-Challenge ist vorbei.
Hier die Teilnehmer und die Gewinner:

ganzen Beitrag lesen

Der erste Wise-Guys-Afterglow-Challenge ist vorbei. Wir hatten im Herbst junge Gesangs-Ensemble dazu aufgerufen, uns und den anderen verbliebenen Konzertbesuchern nach unseren Shows bei den Afterglows Kostproben ihres Könnens zu geben. Als Preis sponsern wir die Teilnahme einer Gruppe am Workshop für Ensembles, den unser Gesanglehrer Erik Sohn am 18./19.2. zum zweiten Mal durchführt (Teilnahmegebühr, Übernachtung und Reisekosten).

Der "Wettbewerb" erwies sich als wirklich verblüffend hochklassig; einige Gruppen rissen uns wirklich von den beim Afterglow gar nicht vorhandenen Sitzen; wir waren alle sehr begeistert. Umso schwieriger war es deshalb, als wir uns gestern auf eine Sieger-Gruppe verständigen mussten. Es gab zwei Wahlgänge, bei denen wir jeweils drei, zwei und einen Punkt(e) vergeben durften. Gewonnen hat letztlich das Frauen-Ensemble Quempas aus Graz in Österreich.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen viel Spaß beim Workshop!!

Wie gesagt, auch viele andere Gruppen waren großartig, wir hatten wirklich die Qual der Wahl. Hier alle Teilnehmer samt dem Auftrittsort beim ersten Afterglow-Challenge (ein zweiter folgt demnächst; Details geben wir rechtzeitig bekannt):

Bremen: Boys in Concert
Stuttgart: Vorlaut
Bonn: Die Unit
Augsburg: S.E.N.F. (Singensemble Nürnberg Fürth)
Augsburg: Pico Bello
Wien: Quempas
Salzburg: Personalausvoices
Alsfeld: R(h)einklang
Limburg: Tobi und vier andere (Band hat noch keinen Namen)
Gießen: 5oundfactory

Danke, dass Ihr dabei wart - weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Singen!

vor 06.04.2009: Endlich!

Die Fotos von der Spezialnacht 2005 in der Kieler Ostseehalle

ganzen Beitrag lesen

Fotos von Guido Kollmeier (Blende 4), Nils Kopoetzky und Gisela Gürtler.

Unsere zweite Spezialnacht war für uns, genau wie die erste, ein überwältigendes Erlebnis. Wir möchten Euch allen dafür danken, dass Ihr diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht habt. Hier eine "kleine" Auswahl von Bildern:


Unser stimmlich angeschlagener Sari bereitet sich auf das Doppelkonzert vor, und ..


.. Ferenc denkt über eine neue Karriere als Kameramann nach. Wahrscheinlicher wäre eine Karriere als Kamerakind bei Michael Schanze.


Die Kieler Ostseehalle wirkt sehr, sehr groß!


Um so mehr freuen wir uns, dass so viele Leute gekommen sind und den Saal stimmungsmäßig aufheizen.






"Der Förster hat's Gewehr dabei, schießt auf den Biber... knapp vorbei"


"..und haut ihm auf den Kopp."


Ein Blickwinkel von hinten rechts, inclusive Leinwand.


"Mad World"




Dän im Polkafieber bei "Ohrwurm". Wir haben bis heute nicht heraus bekommen, warum er diese Bewegung gemacht hat. Er selbst übrigens auch nicht.


"Neun Live"




Ein düsterer Auftakt zu "Live and let die", mit ..


.. Pyroeffekten und einem ungeplanten Feuer auf der Bühne. An dieser Stelle ein großer Dank an Clemens, der das Feuer bemerkt und gelöscht hat. Ein weiterer "Dank" an den teuer bezahlten Pyrotechniker, der die Pyroeffekte zwar aufgebaut hat, aber zu diesem Zeitpunkt entweder im Backstagebereich oder schon zu Hause war.






"Probiers mal mit 'nem Bass" eröffnet zwar nicht den "Mitsingteil", aber Ferenc kann sich im Afterglow zurücklehnen und muss ein einziges Mal auf die Frage, "Wieso singst du den Bass nicht mehr?", nicht antworten.


Eine kleine Umfrage. Welches Lied haben wir hier gerade gesungen? Tipp: "Die Nummer ist genau hier zu Ende zwinker"


"Something Stupid" oder auch "Rasier dich". Auf die Entstehungsgeschichte dieser Nummer werden wir nicht eingehen!! Wir freuen uns aber schon auf die vielen Spekulationen im Gästebuch.






Der "Root Beer Rag". Leider mussten wir wegen Saris Chiropraktiker die Nummer aus dem Programm nehmen.


Danke, ..


.. es war eine tolle Nacht!





vor 06.04.2009: Kleines Weihnachtsgeschenk an uns

Unsere Single "Weltmeister" ist wieder in die Charts eingestiegen, und zwar auf Platz...

ganzen Beitrag lesen

99!

Vielen Dank an alle Käuferinnen und Käufer und allen einen guten Rutsch!


vor 06.04.2009: WISE GUYS Afterglow-Challenge


Immer wieder singen uns im Afterglow andere Gruppen etwas vor. Oft sind wirklich ganz hervorragende Ensembles dabei, manchmal staunen wir auch über den Mut der Leute. So oder so freuen wir uns über jede Darbietung. Deshalb kamen wir auf die Idee, mit einem kleinen Wettbewerb die Leute ein bisschen zu motivieren...

ganzen Beitrag lesen


Ab sofort machen wir uns über jeden Auftritt im Afterglow Notizen. Dem Ensemble, das uns am besten gefällt, spendieren wir einen A-Cappella-Workshop mit unserem Gesangslehrer Erik Sohn (Web-Site) beim 3. A-Cappella-Kurs am 18. und 19. Februar 2006. Grundsätzlich kann jedes Ensemble an diesem Wettbewerb teilnehmen. Um zu vermeiden, dass zu viele Gruppen im gleichen Afterglow auftreten, bitten wir um eine kurze email an Clemens, in der Ihr Euren Auftritt ankündigt.

Wir freuen uns auf Euch!

vor 06.04.2009: Afterglow-Singwettbewerb

Wer bei unserem Afterglow-Singwettbewerb (s.u.) noch eine Chance auf den Gewinn des Workshops mit Erik Sohn am 18. und 19. Februar haben möchte, muss uns bis Jahresende vorsingen. Im Januar werden dann die Gewinner informiert. Wer nicht dabei sein konnte oder nicht gewonnen hat, soll bitte nicht verzweifeln: Wir überlegen, die Sache im nächsten Jahr nochmal zu wiederholen.

vor 06.04.2009: WISE GUYS in Indien


9. - 16. Januar 2005

ganzen Beitrag lesen

Am 9. Januar 2005 ging es los: Wir flogen nach Delhi, um uns das Straßenkinder-Projekt „Butterflies“ anzusehen, für das wir seit dem Sommer Pate stehen.



Mittags im Lufthansa-Jumbo: Clemens, Eli Kleffner (Misereor) und Sari freuen sich auf das Essen.




Und dann das. Zur Strafe...




...zerstört Eddi kurz nach der Ankunft seinen Flugzeugsessel. Jetzt wissen es alle: Die WISE GUYS sind gelandet!




In Ferenc’ Zimmer im „Guest House Jor Bagh“. Keine illegalen Tätigkeiten, sondern: Indisches Geld besteht anscheinend aus vielen kleinen Scheinen. Nach dem Euro-Tausch müssen diese erst einmal aufgeteilt werden.




Gegenüber unserer Unterkunft, dem „Guest House Jor Bagh“, befindet sich ein schöner Park, in dem dieses Grabmal steht. Wer da genau begraben liegt, ist uns nicht haften geblieben. Vermutlich irgendwelche Herrscher aus der Mogul-Periode (vor 1850).




Diese dreirädrigen Motor-Rikschas haben es uns irgendwie angetan. Man kann darin mit bis zu drei Passagieren mitfahren; der Motor entspricht dem eines Mopeds.




Doch es gibt auch andere für Europäer ungewöhnliche Verkehrsteilnehmer!




In diesem LKW wird z.B. ein Bulle transportiert. Viele Laster fordern einen auf: „Blow Horn“. Das heißt übersetzt ungefähr: „Ich benutze meine Rückspiegel nicht oder besitze keine. Deswegen bitte hupen, sonst mache ich keinen Platz.“




Viele Laster sind liebevoll bemalt.




Kühe sind keine Seltenheit auf den Landstraßen Indiens. Sie gelten zwar als heilig, das heißt aber nicht, dass sie nicht gemolken werden dürfen. Allerdings passiert wenigstens das meistens nicht mitten auf der Straße.




Auch Elefanten zählen zu den ganz normalen Verkehrsteilnehmern in Indien.




Kleinere Reparaturen erledigt man einfach am Straßenrand. Hebebühne unnötig.





Auf diesem freundlichen Elefanten reiten Clemens, Sari, Eddi und unser Führer Shukla am 12. Januar, unserem einziger Touri-Tag, hoch zum Amber Palace (Bernstein-Palast) in Jaipur.





Zurück in Delhi (13. Januar): In der Nähe des Bahnhofs New Delhi wachsen Hunde im Müll auf.




Und jetzt geht’s zur Sache: In höhlenartigen Löchern zwischen den Schienen schlafen Kinder unter den Zügen am Bahnhof New Delhi. Den Fahrplan der über ihnen parkenden Züge kennen sie sehr genau.




Direkt neben dem Bahnhof wird Straßenkindern auf offener Straße Unterricht erteilt. Je nach Bedarf erhalten sie von den Streetworkern (rechts im Bild) Material zum Rechnen oder zum Malen.




Sari (rechts) erkundigt sich nach den Maßnahmen im „Health Van“ von Butterflies. Hier können sich die Kinder behandeln lassen oder auch regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen machen lassen.




Rita Panicker (links), die Leiterin und Gründerin von „Butterflies“, erklärt uns ihren Ansatz: Kinder in ihrer Eigenständigkeit stärken und unterstützen.




Später schauen wir uns eine „community kitchen“ an, ein weiteres Betätigungsfeld von „Butterflies“. Hier kochen Straßenkinder für ihresgleichen. Die Köche erhalten dafür ein Gehalt sowie eine Berufsausbildung.




Straßenkinder können für den sehr niedrigen Preis von 2,5 Rupien hier eine Mahlzeit kaufen. Als wir sagen, wir möchten für unsere Mahlzeit Touristenpreise bezahlen, beraten sich die Kinder kurz, und dann wird uns beschieden: Nein, wir seien Gäste, wir hätten bitte gar nichts zu bezahlen. Eine beinahe beschämende Erfahrung.




Ein weiter entfernter „night shelter“ von Butterflies im Zentrum wird von dieser „community kitchen“ versorgt. Das Essen (ganz unten rechts im Bild) muss in diesem Fall auf Fahrrad-Rikschas transportiert werden. Auch wir werden von den ächzenden Fahrern transportiert, obwohl uns das sehr seltsam erscheint.




Das „night shelter“, in dem Kinder kostenlos übernachten können. Mit Duschmöglichkeit, WC, Fernsehen ausgestattet, ist es aus unseren Augen eine deutlich bessere Möglichkeit als die schutzlose Übernachtung auf der Straße.




Hier arbeitet auch Dr. Sharwan. Der studierte Arzt (von „Butterflies“ angestellt) kümmert sich um die Leiden der Kinder und spricht auch ihre Sprache: Zwischen dem 7. und 10. Lebensjahr war er selbst auf der Straße, also weiß er, „wo es drückt“.




Im Dunkeln: Die Kinder, die wir kennenlernen, wollen sich stets sehr gerne fotografieren lassen.




Scheinbar harmlos: Eine Spielhölle am Müllumschlagplatz. Diese Kinder haben den ganzen Tag Müll gesammelt. Sie brauchen 20kg Müll, um von den Zwischenhändlern 50 Rupien zu erhalten, umgerechnet knapp 1€. Dieselben Zwischenhändler haben gleich nebenan Automaten aufgestellt, an denen viele Kinder ihren Tagesverdienst „verballern“ und den Zwischenhändlern gleich wieder in die Hände spielen.




Kinder im Slum sind nicht unbedingt unglücklich,...




...das erfahren wir in diesen Tagen immer wieder.




An diesem „meeting point“ treffen sich Straßenkinder, um in verschiedenen Gruppen zu arbeiten: Unterricht; eine Theatergruppe und...




...eine Mediengruppe, die an der Zeitung arbeitet, die die Straßenkinder alle zwei Monate herausbringen, um auf ihre Belange aufmerksam zu machen.




Manche Kinder spielen auch einfach Carrome, das hier sehr beliebt ist.




Am 15. Januar gibt es ein Fußballspiel WISE GUYS gegen Straßenkinder, das wir ehrenvoll 2:1 verlieren.




Später, beim socio-cultural evening...




...geben wir unser erstes Open-Air-Konzert in Indien.




Wer hätte gedacht,...




...dass wir auch hier so gut ankommen, sogar...




...Sari?




Zum Abschied überreicht uns Rita noch Geschenke, und uns wird endgültig klar, dass wir vielleicht mehr empfangen haben, als wir geben können.




Danke!


Mit wenig Geld kannst Du / können Sie unheimlich viel bewegen. Über Beteiligung an der Zwei-Euro-Aktion „Two For One World“ würden wir uns sehr freuen.








vor 06.04.2009: Die neue DVD: wise guys SPEZIALNACHT

Den ultimativen Trailer zur DVD könnt Ihr hier downloaden:

Als WMV Datei (ca. 2 MB) oder als MPG Datei (ca. 8 MB).
Viel Spass damit!!



Unsere neue DVD erscheint am 30.05.2005 und enthält, neben dem Konzert aus der Philipshalle in Düsseldorf, auch eine neue Tourdoku, neue Videoclips, Outtakes, u.v.m

ganzen Beitrag lesen


KONZERT
Wo der Pfeffer wächst
Was für eine Nacht
Du kannst nicht alles haben
Monica
Das war gut
Achtung! Ich will tanzen
Alter Schwede
Nur für dich
Live and let die
Einer von den Wise Guys
Zu spät
Du gehst mir nicht mehr aus dem Kopf
Sing mal wieder

MITSINGTEIL
Nein, nein, nein
Showtime
Mädchen, lach doch mal
Die Philosoffen
Sensationell
Nix wie weg hier
Ohne dich
Kinder
Anna hat Migräne
Jetzt ist Sommer


UND...
Vier Videoclips, eine Tourdoku und verschiedene Extras.


Die DVD ist ab Montag, 30.5.2005, im Handel erhältlich.

Seite 34 von 50 Seiten