mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

News

vor 06.04.2009: Die WISE GUYS im SPIEGEL!

In der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Der SPIEGEL" (15.3.04) steht ein Artikel über uns.

vor 06.04.2009: WISE-GUYS-Totalnacht am 18.2.2004

Basisdaten zur Totalnacht:
Datum: Mittwoch, der 18. Februar 2004
Zeit: Beginn: 19.00 Uhr Einlass in das Foyer: 18.00 Uhr
Einlass in den Saal: 18.45 Uhr
Ort: Stadthalle Köln Mülheim, Jan-Wellem-Str. 2, 51065 Köln
Preis: Euro 45,- Normalpreis; Euro 25,- erm. Preis zzgl. Gebühren - Freie Platzwahl
Ermäßigung gibt es für Schüler, Studenten & Kinder bis 7 Jahre
Die Totalnacht ist ein Benefiz-Konzert. Die kompletten Einnahmen gehen jeweils zur Hälfte an "Menschen für Menschen" sowie an die "Jugendwerkstatt" in Köln-Klettenberg. Genauere Infos im aktuellen Magazin!

Wegbeschreibung:

Dank Anette und Rüdiger Dewitz gibt es eine sehr genaue Wegbeschreibung zur Totalnacht in der Mühlheimer Stadthalle. Einfach hier klicken!

vor 06.04.2009: T A N Z B R U N N E N 2003: Die Bilder!

Fotos von und Kommentare zu unseren beiden Open-Air-Konzerten (12.000 und 9.000 Zuschauer) Ende Mai in Köln

ganzen Beitrag lesen

Fotos von und Kommentare zu unseren beiden Open-Air-Konzerten (12.000 und 9.000 Zuschauer) Ende Mai in Köln


(Alle Fotos sind dem Film-Mitschnitt von Anette Dewitz entnommen - es handelt sich also nicht um "echte" Fotos, wodurch die Bildqualität nicht den sonstigen Aufnahmen auf dieser Homepage entspricht. Dir, liebe Anette, natürlich trotzdem herzlichen Dank!
Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.)




Die "Ruhe" vor der Show:

Das Gelingen eines doppelten Open-Air-Konzertes in dieser Größenordnung steht und fällt natürlich mit der Leistung unseres Teams. Das Schöne ist, dass wir uns um diese Dinge nie auch nur die geringsten Sorgen zu machen brauchen, weil wir über ebenso kompetente wie fleißige (und nette) Mitarbeiter verfügen. Die monatelange Vorbereitung des Tanzbrunnen 2003 durch unser Büro (und allen voran Christine Tanamy, unserer Büro-Chefin) war dermaßen umfangreich, dass man sie hier natürlich nicht dokumentieren kann (die Vorbereitung, nicht die Büro-Chefin). Aber auch unserer Technik-Crew gebührt unser Dank und Respekt:



Lagebesprechung am Samstagmorgen:
Igor Kavulek (links), zuständig für den Monitor-Sound,
und Dr.Reinhard Klose, Außenbeschallung, sondieren die Klang-Lage.



Thorsten Weiland, neben Mike Steinbrecher die Hälfte
unserer Licht-Crew,
hier in seiner Rolle als Armleuchter.



Igor in meinem Moment der inneren Einkehr.



Noch sauber, still und friedlich:
Der vordere Bühnenbereich.



Backstage - erst das Vergnügen, dann die Arbeit:
Vor dem Einsingen zocken Sari und Dän
im Tischfußball Clemens und Gesangscoach Erik Sohn
standesgemäß hoch ab.



Eriks Rache: "Wie kann ich
die Jungs beim Einsingen am effektivsten nerven?"



Die Vokale: "Aaah!"...



..."ooouuh!"...



...und "Eeeyyiii!".



Letztlich abgeschmetterter Vorschlag von Ferenc für die
Schlusspose von "Träum vom Meer".



"..und dann schütt' ich dich ins Klo (so,so)!"
Eddi hier bei den Proben zur Toilette.



Sari erklärt Eddi und Ferenc, dass er hofft,
besonderen Beifall zu bekommen.



Der lustige Halbton-Gag im Schlussakkord von
"Verlieben, verloren..." wird geübt.



Nach dem Einsingen kommt zunächst
der Einzel-Soundcheck: Sari...



...Ferenc...



...und Clemens.



Angeregte Konversation: Eddi mit seiner
Zwillingsschwester Uwe Baltrusch, daneben Dän.



Im Klangtest: Das Mundschlagzeug.



Eddi vor Zebrastreifenkulisse



Dr.Klose in "Mischen Impossible". Außerdem
funktioniert der Großbildschirm noch nicht.



Der gemeinsame Soundcheck beginnt.



Die WISE GUYS gehen das Programm rückwärts durch.



Nach dem Soundcheck: Das einzige Konzert,
für das wir geschminkt werden, und zwar
von Michaela Schlütter aus dem
WISE-GUYS-Büro...



...und Clemens hat offensichtlich
Spaß an der Sache.



Kassenöffnung 2 1/2 Stunden vor Konzertbeginn.
Der Hinweis des Security-Teams, bitte nicht zu
rennen, scheint nicht auf allzu viel Akzeptanz
zu stoßen.



Auch Eddis Schminke ist so
weit ganz wasserfest.



Rückzug zur letzten Lagebesprechung vor
Beginn der Show.



Achtung! Sie verlassen jetzt den Backstage-
Bereich des Kölner Tanzbrunnen-Geländes!



Samstag, 18:00 Uhr: Pünktlich zum Beginn
des Konzerts fängt es kurzzeitig an zu regnen...



...egal: Hinter der Bühne schnell noch das
traditionelle Ritual vor dem Auftritt und dann...



...raus mit uns!!!

Los geht's: Das Konzert


SHOWTIME! Fünf Autobahnmatrosen, ohne Kapitän,
dafür aber im Trockenen - genau wie die knapp
5.000 der insgesamt 12.000 Zuschauer, die unter
die großen Zeltdächer des Tanzbrunnen passen.



Sari weiß: "Heut simma HIER!!!"



Statt Regen immerhin Nebel auf der Bühne...



Showtime! Trotz des kurzen Regenschauers ist
schon während des ersten Songs klar:
Die Stimmung wird geil!



"Ruf doch mal an" oder...



...hüpf auf der Stelle!!!



"...doch ich hätt' dich ganz gerne
auch mal aus-ge-zo-gen!"



"Ich will einmal im Leben...



...deutscher Meister sein"...



...und (fast) alle singen mit!



"Herzlich willkommen im Tanzbrunnen 2003!"



Genau! Nie mehr zweite Liga!!!



Die Sonne kommt raus - wer zu weit
hinten steht, verschwindet im Weiß.



"Du bist dabei"...



..."durch die USA im Wohnmobil", und zwar
mit drei Fahrern hintereinander.



Eddi erstmals auf Tuch-
fühlung mit den vorderen Reihen.



Dän und Ferenc haben Spaß.



Was für eine Nacht!
Und was für ein Nebel!!



Eddi entdeckt in Reihe 126
seinen früheren Hausmeister.



Hier ist gerade die Suchaktion nach
den Eltern eines Kindes gestartet worden.



Kurz vor der Pause: "Kölsch ist
besser als Pils!"



"Herzlich willkommen zur zweiten Hälfte!"



"Baaaaaiijaadap..." - hier werden gerade
Kekse gebacken, auch wenn es nicht so aussieht.



"...kann keine widerstehn!"...



...jedenfalls fast keine.



"Zu schön für diese Welt".



"Du Doof!"



Eddis "Sing-Mit"-Einlage bei
"Sing mal wieder" mit 12.000-Menschen-Chor.



Teile eines ziemlich großen Chores.



"Sing im Stadion..."



Clemens trifft viele gleichgesinnte, als er
von seiner heißen Liebe erzählt.



Zur gleichen Zeit: Die Backgroundgruppe
mit den bewährten Grundschul-Instrumenten.



Ferenc und Dän und die Kunst...



...der non-verbalen Kommunikation.



Ich glaub', ich steh im Wald...



"Ich hatte doch alles, alles, was zählt..."



"...ohne dich leben, jetzt ist es zu spät."



Wolle Tewinkel unterwegs.



Wer sich nicht rasieren will, muss tanzen
(altes Kölner Sprichwort).



"Rasier dich!"



Sind Sari und Ferenc verrückt geworden?



Nein. Jedenfalls nicht, wenn man sie mit...



...Eddi vergleicht.



Marcello Sarini will heute mal wieder
keine a-cappella.



Hände hoch! Jetzt ist Sommer!!!



Höhenflug kurz vor Schluss der Show
bei "Jetzt ist Sommer".




Zur Feier des Tages: Die Welle und Applaus fürs großartige Publikum!!!



Wiedereinstieg: Noch einmal der
letzte Refrain von "Sommer"...



...bis die Party zu Ende geht.

Der Ausklang vor einer langen Nacht


Direkt nach der Show, gleich hinter
dem Vorhang: Ein Kölsch zu fünft...



...auf ein wunderbares Wochenende!



Kurze Diskussion über das Gefühl nach der Show.



Prost, Anette!



Und unser ganz privater Fünf-Minuten-Afterglow.



Geschafft!



(...heute ist nicht alle Tage...die nächsten WISE-GUYS-im-Tanzbrunnen-Open-Air-Konzerte gibt's am 22./23.5.2004!)

vor 06.04.2009: SING MAL WIEDER!!!

Eddis (und Eure) Spezial-Einlage vom Tanzbrunnen 2003 hier zum Gucken und Hören - viel Spaß!

Mitsing-Video-Tanzbrunnen 2003 (Große Version, ca.33 MB, als mpg-Datei)
Mitsing-Video-Tanzbrunnen 2003 (Kleine Version ca. 7 MB, als wmv-Datei, ab Media Player 6.4)
Mitsing-AUDIO!-Tanzbrunnen 2003 (Ca. 2,7 MB, als mp3-Datei,für alle die nur den "Hörgenuss" wollen)

Die Video-Clips sind in einer lauffähigen Version im Netz! Alle Probleme, die sich beim runterladen oder beim abspielen ergeben, haben was mit der Software, dem PC, dem Modem, oder etc. desjenigen, der diese Clips runterlädt zu tun.

(Ein Clip von Anette und Rüdiger Dewitz)

vor 06.04.2009: Wir sind wieder da!

29.8.: Die Vorbereitung für den Beginn unserer großen Herbsttour 2003

ganzen Beitrag lesen

Die Vorbereitung für den Begin unserer großen Herbsttour 2003


Seit knapp zwei Wochen sind wir fünf wieder in Köln. Am vergangenen Dienstag haben wir sozusagen mit dem "Trainingslager" für die bevorstehende Konzertsaison begonnen. Nach der langen Pause nehmen wir das sehr ernst, stellen aber nach diesen ersten Tagen fest, dass es schon wieder ganz gut läuft.
Bisher hatten wir zwei lange Gesangsproben und eine ausführliche Choreografie-Auffrischung. Am Samstag und Sonntag werden wir jeweils den ganzen Tag lang zusammen mit unserer Technikcrew unsere Show auf Kurs bringen. Dabei wird Mark Britton, mit dem wir seit Beginn dieses Jahres zusammenarbeiten, uns als Regisseur beratend zur Seite stehen. Für diese Aktion haben wir das Theater "Comedia Colonia" in Köln gemietet, um unter den entsprechenden Bedingungen proben zu können; am Ende des Zwei-Tage-Marathons steht dann das Konzert am Sonntagabend, unser erstes seit drei Monaten.
Schwerpunkt unseres neuen Programmes ist natürlich unser aktuelles Album "Klartext". Außerdem sind jedoch vier neue Songs entstanden, von denen einer bereits am Sonntag präsentiert werden soll. Diverse andere Lieder sind gerade in der Mache und werden dann ab sofort nach und nach in unser Programm aufgenommen.
Wir arbeiten also an der Bühnenshow an neuen Songs - und an unserer DVD. Jawohl, es geht jetzt konkret weiter mit unserem ersten offiziellen Video. Der Erscheinungstermin steht zwar noch nicht fest, aber es wird nicht mehr Ewigkeiten dauern.
Wer fünf Monate Pause haben will, muss anschließend fühlen. Und das tun wir gerade: Wir fühlen, dass es wieder so richtig los geht. Und wir freuen uns auf Euch und auf die Konzerte der nächsten Monate.

Eure
WISE GUYS



vor 06.04.2009: “Klartext” ist da!!!

´

Soundschnipsel, Liedtexte und Kommentare zu allen Songs findet Ihr unter "Mehr dazu".
Außerdem:
- Über das Album
- Wer singt was
- Autoren
- Die Trackliste


Das neue Album Klartext ist seit Montag, 17.2.2003 im Handel. Die CD ist bei Pavement Recordserschienen und hat die Bestellnummer 60111.

"Klartext" in den deutschen Album-Charts:

Platz 10 in der ersten Woche
Platz 16 in der zweiten Woche
Platz 24 in der dritten Woche
Platz 28 in der vierten Woche
Platz 28 in der fünften Woche
Platz 51 in der sechsten Woche
Platz 86 in der siebten Woche
Platz 87 in der achten Woche

Wir freuen uns sehr, dass die CD, die wir für unsere beste halten, auch die mit großem Abstand erfolgreichste WISE-GUYS-CD überhaupt geworden ist!
Nach acht Wochen war's vorbei mit den Charts, aber "Klartext" bleibt natürlich überall im Handel.
Nochmal danke an alle KäuferInnen unseres neuen Albums!!!

ganzen Beitrag lesen


KLARTEXT- Über das Album
- Wer singt was
- Autoren
- Die Trackliste:

KLARTEXT

Die WISE GUYS zu ihrer neuen CD

Montag, der 17.2.2003, ist ein ganz besonderer Tag für uns: Im Rahmen unseres Konzerts in der Kölner Philharmonie präsentieren wir unser neues Studio-Album "Klartext".

Ein neues Album ist immer ein Meilenstein, für jede Band und für jeden Künstler. Es ist die aktuelle Visitenkarte oder auch ein neues Kapitel im Fortsetzungsroman. Bei uns deckt sich jede Studio-CD in weiten Teilen mit dem Programm, das wir zu dieser Zeit auch auf der Bühne darbieten: "Klartext" ist also der neueste Stand der Dinge bei den WISE GUYS.

Unsere Motivation, Musik zu machen, liegt neben dem Spaß auch immer zu hundert Prozent in dem klaren Ziel, besser zu werden: Showmäßig und gesangstechnisch auf der Bühne, song-, sound- und performancemäßig auf CD. Würden wir fünf einmal das Gefühl haben, eine vorherige CD sei besser gewesen als ihr Nachfolger, wäre das ein ganz schlechtes Zeichen. Bei "Klartext" sind wir uns jedoch einig: Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Gesanglich, musikalisch und textlich.

Der 17.2.2003 ist außerdem der endgültige Abschluss eines Prozesses, der sozusagen mit der Veröffentlichung unserer letzten CD "Ganz weit vorne" im Sommer 2001 begonnen hatte: Damals begann die "Materialsammlung" für das nächste Album. Vor allem Dän, unser Hauptkomponist und -texter, notierte sich immer wieder musikalische und inhaltliche Ideen und begann - im Rahmen des engen Terminplans der WISE GUYS - mit dem Songwriting. Im Frühjahr 2002 startete dann die heiße Vorbereitungsphase: Aus dem Oster-Urlaub auf einer Nordseeinsel kam Dän mit einer Reihe fertig geschriebener Lieder zurück.

Es folgte der zweiwöchige "Kreativblock" der gesamten Band: Alle fünf WISE GUYS fuhren nach Holland; dort und später in Köln wurde fleißig arrangiert, weitergetextet und -komponiert; Konzerte fanden in dieser Zeit bewusst nicht statt.

Bis Anfang Juli, dem Beginn der ersten Aufnahme-Session im Bensberger Pavement Sound Studio, war der Löwenanteil der Songs eingeübt. Wir nahmen zwei Wochen lang auf und fuhren dann zunächst (separat...bei aller Liebe...) in den Sommerurlaub. Dort entstanden noch weitere Titel, die dann mit Ausnahme des erst im Oktober geschriebenen Songs "Du Doof!" in der zweiten Augusthälfte aufgenommen wurden.
Abgesehen davon, dass uns unserer Meinung nach die bisher vielseitigste WISE-GUYS-CD mit den stärksten Songs gelungen ist, bietet das neue Album "Klartext" zwei absolute Neuheiten: Zum ersten Mal stammen alle Lieder von uns, es gibt also unter den 17 regulären Tracks keine einzige Coverversion.

Und zum ersten Mal haben wir kein einziges Instrument eingesetzt. Die neue CD ist 100% a-cappella, nicht einmal eine winzige Rassel oder ein anderes Perkussions-Instrument werden zu hören sein - geschweige denn Klanginstrumente. Das war zwar anfangs so gar nicht geplant, aber wir waren uns einig, dass die Nummern unserer neuen Scheibe allesamt rein vokal bestens funktionieren.

Natürlich würden wir uns freuen, mit "Klartext" an den Erfolg unserer letzten CD "Ganz weit vorne" anknüpfen zu können: Die Scheibe war drei Wochen in den Top 100 der deutschen Album-Charts; mit Platz 49 war ihr in der ersten Woche sogar der Sprung in die Top 50 gelungen - sensationell für eine "Randgruppe" wie eine A-cappella-Band...
Will man unsere beiden prähistorischen Frühwerke "Dut-dut-duah" (1994) und "Haarige Zeiten" (1996) tatsächlich mitzählen, so ist "Klartext" das siebte Album der WISE GUYS.

Trackliste

1. Sing mal wieder
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Eddi

"Sing mal wieder", der erste Track auf unserem neuen Album "Klartext", ist einer der Songs, die uns Fünfen im Jahr 2002 am meisten Spaß gemacht haben. Eine groovige Hommage an das, was wir nun einmal am liebsten machen: Das Singen. "Sing mal wieder" war eines der ersten Lieder für Klartext, die fertig geschrieben wurden. Man sollte ihm beim Hören eine gewisse Lautstärke zugestehen - und am besten gleich selbst mitsingen, denn: Singen ist gesund.

Sing mal wieder (gut)
Sing mal wieder (klein)

2. Sonnencremeküsse
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Dän

Kann man einen rundum traumhaften Urlaub mit einer schönen Frau in einem einzigen Wort zusammenfassen? Es müsste in jedem Fall ein ziemlich langes Wort sein. Mit dem Begriff "Sonnencremeküsse" trifft man die Sache zwar schon ganz gut, aber es bedurfte zusätzlich der Musik und eines kompletten Textes, um dieses Gefühl zu beschreiben, wenn die Zeit stehen bleibt. Der Titel "Sonnencremeküsse" entwickelte sich, seit wir ihn im Konzert singen (September 2002), schnell zu einem der Top-Publikumsfavoriten. Musikalisch schwankt der Song stets zwischen einer Ballade und einer lässig-groovigen Nummer; bei der Aufnahme im Studio entschieden wir uns für ein etwas höheres Tempo.

Sonnencremeküsse (gut)
Sonnencremeküsse (klein)

3. Du Doof!
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Sari

Wir wollten schon lange ein Lied über bzw. für all die Menschen schreiben, die mit dazu beitragen, dass sich der intellektuelle Untergang des Abendlandes im Alltag immer häufiger und allzu konkret abzuzeichnen scheint. Bislang hatte uns jedoch eine griffige Bezeichnung für diesen Menschenschlag, der die "Bohlenisierung" unserer Gesellschaft aktiv oder passiv vorantreibt, gefehlt. Die Entstehungsgeschichte zum Song "Du Doof!" hat daher kurioser Weise auch mit einem Notebook-Computerspiel zu tun, das uns eine Zeitlang auf unseren Touren und in den Backstagebereichen die Zeit vertreiben half. Bei diesem Ballerspiel pflegte Sari, der häufig im Rücken des gerade Spielenden dessen Leistung mit scharfen Kommentaren begleitete, jeden Verlust eines Lebens mit dem lautstarken Ausruf "Du Doof!" zu quittieren. Dieser Vorgang war nach einer Weile zum Ritual geworden. Patrick Verhey, einer unserer Live-Lichttechniker, meinte während einer Tour in Süddeutschland beiläufig, "Du Doof!" wäre doch auch ein guter Songtitel. Da war sie, die gesuchte Umschreibung für alle Menschen, denen "Trottel", "Schwachkopf", "Vollidiot" oder "Depp" irgendwie noch zu sehr schmeicheln würde. Der Groove, Eddis Gequietsche & Äääähs, Saris leidenschaftlich-routinierte Hauptstimme sowie die Tatsache, dass jedem Menschen beim Hören spontan mindestens ein "Doof" in den Sinn kommt, führten zu begeisterten Reaktion in Konzerten seit der Songpremiere im November 2002.

Du Doof! (gut)
Du Doof! (klein)

4. Danke
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Dän

Es ist häufig ernüchternd, wenn man bei der Lektüre der Zeitung den Eindruck gewinnt, dass Politiker nur die Macht, Journalisten nur die Auflage, Stars nur das Ego und Wirtschaftsbosse nur den Profit im Sinn zu haben scheinen - und das Otto Normalverbraucher sich lebhaft über "die da oben" aufregt, ohne auch nur einen Deut besser zu sein. Dabei gibt es sie doch in allen Berufen und in allen Gehaltsklassen, die Menschen, die durch ihr gerechtes Wesen und aufrichtiges Handeln das leuchtende Gegenbeispiel darstellen. Oder?
"Danke" ist ein etwas rockigerer Song.

Danke (gut)
Danke (klein)

5. Powerfrau
Musik & Text: Dän; Arrangement: Ingo Wolfgarten
Leadstimme: Sari

Die Musik entstand hier als erstes. Ein Gute-Laune-Song mit Beach-Boys-Anleihen im Intro; Sari hat wieder einmal jede Menge Text in verdammt kurzer Zeit über die Rampe zu bringen. Liegt die Zukunft der Beziehung zwischen Männern und Frauen in der radikalen Umkehrung alter Horror-Klischees?
Das Arrangement zu "Powerfrau" schrieb Ingo Wolfgarten, ein guter Bekannter von uns, der seinerzeit mit Clemens an der Kölner Musikhochschule studierte und jetzt ein gefragter Keyboarder ist (u.a. regelmäßig mit Gerd Köster, Linus). Ingo ist damit der einzige "Gastarbeiter" im Zusammenhang mit unserem neuen Album.

Powerfrau (gut)
Powerfrau (klein)

6. Das wär's gewesen
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Clemens

Unter dem Eindruck eines Aufenthalts an der Nordsee im Frühjahr wurden gleich zu Beginn der Arbeiten an Klartext zwei Balladen geschrieben, bei deren Entstehung jeweils die Musik im Zentrum stand: "Träum vom Meer" und eben "Das wär's gewesen". Bei Letzterem hatten Sari und Clemens gleichermaßen Interesse, die Hauptstimme zu singen; die Entscheidung fiel nach einigen Tests während unserer Kreativ-Woche in den Niederlanden. Das Lied ist der lakonisch-melancholische endgültige Abschied von dem Menschen, mit dem vielleicht alles ganz anders und natürlich ganz wunderbar hätte werden können. "Das wär's gewesen, aber was geworden ist es nich'."

Das wär's gewesen (gut)
Das wär's gewesen (klein)

7. Kinder
Musik: Dän & Eddi; Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Sari

Dieser Song, den wir zusammen mit "Was für eine Nacht" schon zum Open-Air-Konzert im Kölner Tanzbrunnen im Mai 2002 als Single veröffentlichten, handelt viel mehr von nervtötenden, weil zu sehr auf den eigenen Nachwuchs fokussierten stolzen Eltern, als dass er sich gegen Kinder oder gar Babies richtete. Ein Umstand, den - bezeichnender Weise - Kinder viel schneller und humorvoller verstehen als manche Erwachsene. Von denen gab es empörte Anrufe, als wir bei einem im Radio live übertragenen Auftritt im Rahmen des Weltkindertages "Kinder" gesungen hatten: Wie man ein dermaßen "kinderfeindliches Lied" zu einem solchen Anlass erlaubt hätte etc.
Die "lieben Kleinen" sehen die Sache anders: Der Titel wurde von ihnen in die Kindercharts der WDR5-Sendung "Lilipuz" gewählt.

Kinder (gut)
Kinder (klein)

8. Chocolate Chip Cookies
Musik: Dän & Eddi; Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Alle

Als dieser Titel geschrieben wurde, bestand ein Reiz zunächst in der Frage, ob man ein Kekse-Backrezept tatsächlich so formulieren und vertonen kann, dass es Spaß macht. Unsere Plattenfirma war dagegen, was diesen Reiz natürlich nur noch größer machte. Wir überließen nichts dem Zufall: Bei der Komposition steuerte Eddi große Passagen bei und vertiefte mit seinem besonders liebevollen Arrangement das Jazz-Gefühl; der Text hält sich streng an alle Anleitungen des im Internet aufgetriebenen Rezepts. Außerdem machten wir tatsächlich einen erfolgreichen Back-Testdurchlauf in Eddis Küche und können guten Gewissens behaupten: Dieser Song hört sich nicht nur gut an, er schmeckt auch!
"Chocolate Chip Cookies" löst seit Mai 2002 bei unseren Konzerten großen Jubel aus, was unter anderem auch mit dem Kontext durch die Moderation zu tun hat.

Chocolate Chip Cookies (gut)
Chocolate Chip Cookies (klein)

9. She's Amazing
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Eddi

Ein Liebeslied mit einem englischen Text. Wie kommt's? Die deutsche Sprache hat zwar viele Vorteile (unter anderem den, dass sie - wie bereits mehrfach erwähnt - hierzulande von den meisten Menschen verstanden wird) und wird auch in Zukunft in unseren Songs die absolute Hauptrolle spielen. Ein schöner, weicher Klang gehört jedoch bekanntermaßen nicht zu den großen Stärken des Deutschen. Die Musik dieses Liedes erfordert jedoch einen klanglich sehr runden Text. Einerseits wollten wir uns mit "She's Amazing" also nach langer Zeit mal wieder den Luxus leisten, eine schöne Ballade auch textlich "rund und weich" zu gestalten, so, wie wir das ganz früher permanent gemacht haben, als Inhalte noch keine große Bedeutung für uns hatten. Mit Eddi als gebürtigen Engländer verfügen wir ja auch über jemanden, der einen englischen Text vernünftig interpretieren kann. Außerdem haben wir spätestens seit unserer zweiten Nordamerikatour 2002 auch im englischsprachigen Raum einige Fans gewonnen, die sich über einen englischen Titel freuen.

She's amazing (gut)
She's amazing (klein)

10. Du bist dabei
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Eddi

Warum muss es immer so salbungsvoll zugehen, wenn man einer Frau klarmachen möchte, dass man einen ziemlich langen Zeitraum mit ihr zu verbringen hofft? Unsere Alternative kommt im Pop-Reggae-Gewand daher und heißt "Du bist dabei".

Du bist dabei (gut)
Du bist dabei (klein)

11. Was für eine Nacht
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Sari

Es gibt sie natürlich noch, diese Party-Nächte, in denen alles eine Spur heftiger wird, als man eigentlich geplant hatte. Und es sich trotz der unerfreulichen Begleiterscheinungen am Folgetag irgendwie doch gelohnt hat. Bei uns passiert so was besonders gerne mal während unserer Touren, wenn der nächste Abend (hoffentlich) frei ist.
"Was für eine Nacht" sollte man, unter musikalischen Gesichtspunkten, beim Hören ruhig ordentlich aufdrehen. Ob sich das auch unter nervlichen Kriterien empfiehlt, wenn die durchgemachte Nacht erst ein paar Stunden zurück liegt, muss jede(r) für sich selbst entscheiden.

Was für eine Nacht (gut)
Was für eine Nacht (klein)

12. Stress
Musik & Text: Eddi; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Ferenc

Eddis Komposition und Text, Ferenc auf den Leib geschneidert: Wie man sich sein Leben zur Hölle machen kann, ohne dabei die Nerven zu verlieren, wird in "Stress" sehr überzeugend geschildert. Alles in allem bleibt es aber dabei: Ein Bass hat einfach mehr Gemütlichkeit...

S.T.R.E.S.S. (gut)
S.T.R.E.S.S. (klein)

13. Deutscher Meister
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Dän

Es ist eine der großartigsten Eigenschaften der Kölner, dass sogar die Fans des 1.FC Köln es nie verlernt haben, sich selbst auch mal ein bisschen locker zu sehen. Die Gesänge "Wir sind nur ein Karnevalsverein" (auf die Melodie von "Yellow Submarine") hört man in deutschen Fußballstadien sonst allenfalls noch in Mainz, und deshalb lässt es die Südkurve (oder jetzt: Südtribüne) im Müngersdorfer Stadion (ääh...GEW-Arena...) auch immer ziemlich kalt, wenn die gegnerischen Anhänger meinen, den FC mit der Bezeichnung "Karnevalsverein" beschimpfen zu können. Im Gegenteil: Man singt dann einfach gerne mal mit. An Weiberfastnacht, dem "Hauptkampftag" des kölschen Karnevals, hat man die Profis des FC auch schon mal in voller Kostümierung trainieren sehen, und als zuletzt ein Auswärtsspiel in Lübeck ausgerechnet für den Rosenmontag angesetzt war, brachte ein heftiger Protest von Vereinsseite die humorlosen Terminplaner rasch zur Raison.
Wir sind "nur" ein Karnevalsverein - aber wer sagt denn, dass fröhliche Menschen nicht auch mal "Deutscher Meister" werden können...irgendwann...

Deutscher Meister (gut)
Deutscher Meister (klein)

14. Spaß beiseite
Musik & "Text": Eddi; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Eddi

Zu Beginn der Aufnahmen für "Klartext" hatten wir überlegt, das ganze neue Album "Spaß beiseite" zu nennen, weil wir damit ausdrücken wollten, dass sich eben auch mehrere ernstere Titel auf der CD befinden. Im Verlaufe der Session - und je mehr lustige Songs entstanden - wurde uns jedoch klar, dass ein solcher Album-Titel vielleicht zu sehr in die Richtung missverstanden werden könnte, dass wir uns jetzt komplett von jeder Art des Humors verabschiedet hätten und dass es auf der neuen CD möglicher Weise gar nix mehr zu lachen geben würde. Schließlich beschlossen wir bei der band-internen Diskussion über die Reihenfolge der Lieder auf dem Album, mit der abgedrehten Nummer "Spaß beiseite" das eher besinnliche Finale der Scheibe einzuleiten.
Die Idee zu diesem Lied entstand während einer unserer nächtlichen Autofahrten von Konzerten nach Hause; der Name des irischen Premierministers Ahern tauchte oft in den Radionachrichten auf und wirkte auf uns - in leicht alberner Stimmung - immer wie ein Husten oder ein Räusperer des Sprechers. Wenn man so richtig schön an diesem textarmen Lied ruminterpretieren will, könnte man es auch als unser Abschiedswinkewinke an die fast untergegangene Spaßgesellschaft betrachten. Muss man aber nicht.

Spaß beiseite (gut)
Spaß beiseite (klein)

15. Die Bahn kommt
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Dän

Dass Bahnfahren nicht immer Spaß macht, ist bekannt (manchmal ist es allerdings auch großartig, wenn das Bistro zum Beispiel nicht allzu voll ist). Richtig schlimm wird die Reise jedoch erst, wenn man eigentlich gar nicht weg will. Die Gedanken des unfreiwillig in die Ferne Schweifenden, die Eigenheiten einer Bahnreise zwischen Monotonie, Ruhe und Ablenkungen versuchen wir hier auch in der Musik umzusetzen, denn "Die Bahn kommt" ist einer der wenigen Songs, bei denen Text und Musik praktisch gleichzeitig entstanden.

Die Bahn kommt (gut)
Die Bahn kommt (klein)

16. Dialog
Musik & Text: Dän; Arrangement: Ingo Wolfgarten
Leadstimme: Clemens

Die zweite Arrangierarbeit von Ingo Wolfgarten auf Klartext. Der Text von "Dialog" ist kein klassischer Popsong-Text, sondern eher ein Gedicht; es gibt keinen Refrain und daher auch musikalisch keine sich wiederholenden Strophen. Das Versmaß ist extrem streng und gleichmäßig. Als dieser Text fertig war, stand noch gar nicht fest, dass daraus ein Lied werden sollte. Clemens sagte dieser Text spontan sehr zu. Eine völlig andere Art von WISE-GUYS-Song.

Dialog (gut)
Dialog (klein)

17. Träum vom Meer
Musik & Text: Dän; Arrangement: Eddi
Leadstimme: Dän

Muss ein Schlaflied zwangsläufig am Ende der CD stehen? Eigentlich nicht, und unser CD-Player im Auto fängt zum Beispiel gleich wieder von vorne an, wenn der letzte Akkord verklungen ist. Wie auch immer: Überhaupt ein Schlaflied zu schreiben, stand schon lange auf der Liste. Das Problem war dabei immer der Text: Wie kann man jemanden liebevoll in den Schlaf singen, ohne dass es kitschig wird (und das auch noch auf deutsch - der "Lullaby" von Billy Joel war da leichter...) ? Inspiriert von der Ruhe einer Nordseeinsel im Frühjahr haben wir es dann schließlich doch gewagt. Und die Reaktionen in Konzerten sowie die zahlreichen Nachfragen nach dem Erscheinungstermin von "Träum vom Meer" haben uns sehr bestätigt. Es macht Spaß, dieses Lied zu singen.

Träum vom Meer (gut)
Träum vom Meer (klein)



KLARTEXTE



Sing mal wieder!

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: EDDI


Wenn die Luft aus der Lunge Richtung Kehlkopf fließt,
wenn das Stimmbandsystem alles gut verschließt,
wenn die Stimmlippen mitwippen, bis sie richtig schwingen,
bezeichnet man den Vorgang allgemein als ‚Singen‘.
Der Kehlkopf ist dabei der Tongenerator,
die Stimmbänder sind gewissermaßen der Vibrator.
Über sechzig Muskeln geben Gas,
doch das Allerbeste: Singen macht Spaß!

Sing!
Sing mal wieder -
Bach-Choräle, Pop oder Kinderlieder!
Sing (Sing mit)!
Band oder Chor,
oder sing dir in der Dusche selbst was vor.
Sing!
Sing wenn du verlierst!
Singen hilft immer. Aber nur wenn du‘s probierst.
Sing (Sing mit)!
Auch wenn du gewinnst,
sing auch dann, wenn alle Leute denken, dass du spinnst.


Wer nicht schön singen kann - na, der singt halt laut,
denn die Hauptsache ist, dass man sich was traut.
Nur mit Scheuklappen rumtappen? Was soll das denn bringen?
Mach‘ dich einfach locker und fang an zu singen!
Wer singt, bei dem kann man ohne Sorge pennen,
weil böse Menschen eben keine guten Lieder kennen.
Das Singen, das öffnet dir Tor und Tür.
Und manche Leute kriegen sogar Geld dafür...

Sing!
Sing mal wieder -
Rock, Punk, Soul oder Weihnachtslieder!
Sing (Sing mit),
Singen ist gesund!
Sperr die Ohren auf und benutz deinen Mund.
Sing!
Sing wenn du gewinnst!
sing, wenn alle Leute denken, dass du spinnst.
Sing (Sing mit)!
Auch wenn du verlierst,
Sing deinen Frust weg, bevor du explodierst.


Sing im Stadion,
sing im Friseursalon,
sing in der Warteschlange,
sing trotz Zahnarztzange!
Sing im Abendrot,
sing auf‘m Segelboot,
sing, wenn du spontan verreist,
sing, außer wenn du Dieter Bohlen heißt!
Sing, wenn du bei ‘ner Taufe bist,
sing, wenn die Taufe schon gelaufen ist,
sing zur Beförderung,
sing auch bei ‘ner Beerdigung!


Sonnencremeküsse

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: DÄN


Das Gefühl hab ich so vermisst,
wenn man vergisst, welcher Wochentag ist.
Alles, was zählt, ist das Meer, die Sonne und du.
Du liegst im Sand, bist eingedöst,
der Stress hat sich im warmen Wind aufgelöst,
du liegst einfach da und ich schau dir zu.
Wolkenloser Himmel - danke nach oben!
Der Sprung ins kalte Wasser, in der Brandung toben,
ein unverstellter Blick, viele Meilen weit...
das ist unsere Zeit!

Sonnencremeküsse,
Sand auf deiner Stirn,
das Salz vom Meer auf deiner Haut...
deine Sonnencremeküsse
schmecken nach mehr,
völlig neu und völlig vertraut...
deine Sonnencremeküsse...
deine Sonnencremeküsse...


Das Bikini-Top hast du wieder weggelassen.
Ich versuch zu lesen, doch natürlich muss ich passen.
Ich schiele zu dir rüber und bin völlig verlor’n.
Die fremde Sprache, die ich könnte - jede Wette! -,
wenn ich in der Schule besser aufgepasst hätte,
klingt auf einmal wie Musik in meinen Ohr’n.
Unsre schöne Burg, in den Sand gebaut,
hat die Flut geklaut. Uns wird‘s am Strand zu laut,
aber zu den Dünen ist es nicht weit...
das ist unsere Zeit!

Sonnencremeküsse...

Deinen Atem hör‘n und das Meeresrauschen -
diesen Moment würd ich mit niemandem tauschen,
für kein Geld der Welt und ganz egal, was wär‘!
Ich würd am liebsten hunderttausend Fotos machen
von dir im Sand, vom Meer und deinem Lachen.
Ich mache mir ein Bild in meinem Kopf und geb‘s nie mehr her.
Hätt‘ ich nicht gedacht, dass es so was gibt,
doch ich hab‘ mich jeden Morgen neu verliebt:
In den Himmel und den Strand und das Meer und den Sand und in dich...

...und deine Sonnencremeküsse...

Du Doof!

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: SARI


Du bist das ganz genaue Gegenteil von klug,
hältst dich für hip und das ist dir schon genug,
du bist zufrieden, doch du bist nicht ganz dicht,
und das Schlimmste ist: Du merkst es einfach nicht.
Du verwechselst teure Kleidung mit Stil.
Du verwechselst sowieso ziemlich viel.
Egal, worum es geht: Du verstehst nur „Hauptbahnhof“.

Du Doof!
Du Doof!


Du bist, nett gesagt, ’ne peinliche Erscheinung:
Von nix ’ne Ahnung, doch zu allem eine Meinung.
Ich würd’ dich ungern mal betrunken erleben,
denn du bist nüchtern ja schon völlig daneben.
Du machst gerne ziemlich dumme Zwischenrufe.
Du stehst mit Goofy und Hein Blöd auf einer Stufe.
Egal, worum es geht: Du verstehst nur „Hauptbahnhof“.

Du Doof!
Du Doof!
Das hab’ ich jetzt mal ganz bewusst so formuliert,
damit’s vielleicht sogar ein Depp wie du kapiert.
Du Doof!


Dich gibt’s in Deutschland ein paar hunderttausend Mal,
in coolen Kneipen, Karstadt, Clubs und bei Aral,
auf der Straße, bei McDonalds, manchmal auch beim Zelten,
auch im Museum und Theater (aber selten...).

Du Doof!
Du Doof!
Du hast sie wirklich nicht mehr alle auf der Latte.
Wo sonst das Hirn sitzt, ist bei dir nur Zuckerwatte.
Du Doof!


Der liebe Gott hat ganz bestimmt mit dir Erbarmen,
denn es steht geschrieben: „Selig sind die geistig Armen!“.
Doch manchmal frage ich mich: Wer soll dafür haften?
Kann der Himmel denn so viele Selige verkraften?

Du Doof...

Danke

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: DÄN


Das hier ist für die Politiker, die das, was sie versprechen,
so meinen, wie sie‘s sagen und auch nach der Wahl nicht brechen,
die ihren Job (so, wie geplant) als Dienst am Staat verstehn,
die, wenn sie Scheiße bau'n, nicht lamentieren, sondern gehn.
Das hier ist für alle Journalisten, die gerecht berichten,
sachlich, fair und ohne Existenzen zu vernichten,
die keine Lügen schreiben und auch keine Hetzparolen,
die sich ihre Infos nicht durch Schlüssellöcher holen:

Danke!
Ihr seid wie die Oase, die uns in der Wüste kühlt.
Danke,
in der Hoffnung, dass sich irgend jemand angesprochen fühlt...


Das hier ist für alle Superstars, die sich nicht davor drücken,
Jahr für Jahr korrekt die Steuerkohle rauszurücken,
die ab und zu was Gutes tun mit ihren -zig Millionen
und die uns ansonsten von privatem Müll verschonen.
Das hier ist für die Top-Manager, die ganz zu Recht so heißen,
weil sie lieber kämpfen, anstatt Leute raus zu schmeißen,
die auf die Umwelt achten und das nicht nur einfach sagen,
die wirklich in der Lage sind, Verantwortung zu tragen:

Danke...

Wir danken auch dem kleinen Mann, der neidlos akzeptiert,
dass ein größerer Gartenzwerg des Nachbarn Garten ziert,
der in bester Laune vor der eignen Haustür kehrt,
der sich ganz bestimmt nie über Kinderlärm beschwert:

Danke...

Power-Frau

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: INGO WOLFGARTEN
LEADGESANG: SARI


Ich wecke sie mit meinem fröhlichsten Lachen:
„Aufstehn, Schatz, Karriere machen!
Im Schrank liegt deine frisch gebügelte Hose,
Tomaten, Mozzarella und Basilikum sind in der Tupperdose!“.

Sie sagt: „Die Sonne scheint - ich nehm den Lamborghini,
heute wird es spät, wir trinken noch‘n Martini
bei Salvatore. Bitte warte nicht auf mich.
Ich muss jetzt los. Vergiss die Blumen nich‘!“
Ich strahl sie an und sag: „Mach dir keine Sorgen,
die Blumen und die Fenster mach ich gleich heute morgen.
Pass auf dich auf! Wann kommst du denn nach Haus?“,
doch da ist sie schon lange aus der Türe raus.

Sie ist ‘ne Power-Frau, die alle Tricks kennt.
Im Communication-Front-Consulting-Multi-Management
ist sie Main-Assistant-Chief-Controlling-Analyst.
Ich hab bis heut noch nicht verstanden, was das ist.
Doch sie weiß, dass sie sich auf mich verlassen kann:
Hinter jeder starken Frau steht ‘n fleißiger Mann!


Die Blumen sind gepflegt, alle Fenster sind geputzt,
der Wohnzimmerteppich war die längste Zeit verschmutzt.
Mit meinem neuen Wasserheißdampfreinigungsgerät
kommt für den Dreck jede Hilfe zu spät!
Ich hab eingekauft und die Betten frisch bezogen
und aus Langeweile alle krummen Gabeln grad gebogen.
Jetzt warte ich auf sie und vermisse sie voll,
doch ich weiß, dass ich sie im Büro nicht anrufen soll.

Sie ist ‘ne Power-Frau...

Manchmal fühle ich mich müde und leer.
Mein Therapeut sagt täglich: „Nimm‘s nicht so schwer!
Ein eigenes Hobby wär geschickt und klug!“
Doch zum Töpfern bin ich einfach nicht geschickt genug.
Ich hasse ihren jungen Privatsekretär!
Sie lächelt und sagt, dass da absolut nix wär,
doch der Typ hat Muskeln, da komm ich nicht gegen an,
und ich trau ihr nicht. Sie ist ja auch nur ein Mann.

Sie ist ‘ne Power-Frau und das ist ihre Art
der Rache für fünftausend Jahre Patriarchat...
Doch im Scheidungsrecht kenn‘ ich mich bestens aus:
Wenn es so weit ist, dann behalt‘ ich das Haus!


Das wär‘s gewesen

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: CLEMENS


Das wär‘s gewesen.
Wir beide, du und ich.
Das wär‘s gewesen,
aber was geworden isses nich‘.
Ich hab irgendwo gelesen,
dass man so was nie vergisst.
Ich würd gern wissen, wo du bist.

Das wär‘s gewesen.
Wir waren so nah dran!
Das wär‘s gewesen,
doch wir kamen nie zu Hause an.
Ich hab 'nen alten Brief gelesen,
und du schreibst, dass du mich liebst.
Und weißt du, was du sonst noch schriebst?

Vielleicht im nächsten Leben...
Im nächsten Leben,
da wird das mit uns beiden noch was geben.
Lebenslang mit dir zu leben,
ich ‘n alter Sack und du ‘n Besen -
das wär‘s gewesen!


Das wär‘s gewesen.
Ein wunderschönes Paar!
Das wär‘s gewesen.
Kaum zu glauben, dass da nie was war.
Ich hab irgendwo gelesen,
dass vielleicht noch was draus wird,
wenn man stur dran glaubt und unbeirrt.

Das wär‘s gewesen.
Das war‘s immer nur fast.
Das wär‘s gewesen.
Warum haben wir uns stets verpasst?
Wir ham uns irgendwann am Tresen
mal geschwor‘n, dass irgendwann...
Ich glaub da nicht mehr richtig dran.

Vielleicht im nächsten Leben...

Das wär‘s gewesen.
Wir zwei, wir ham‘s verpennt
Das wär‘s gewesen.
Schöne Story ohne Happy End.
Ich hab die Anzeige gelesen,
und ich wünsche dir viel Glück.
Was nicht war, das kommt auch nicht zurück.

Kinder

MUSIK: DANIEL "DÄN" DICKOPF / EDZARD "EDDI" HÜNEKE
TEXT: DANIEL DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD HÜNEKE
LEADGESANG: SARI


Kinder find ich nicht so toll,
tut mir wirklich Leid.
Eins schmiert dir die Wände voll
und ein Andres schreit,
eins schmeißt wild mit Lego rum
aus Hartplastikbehältern,
doch was ich am schlimmsten find‘,
sind die stolzen Eltern.
Was mir auf die Nerven geht,
sind die stolzen Eltern.


Stolze Eltern können nicht normal kommunizier‘n:
Mitten im Gespräch krabbeln sie auf allen Vier‘n.
Und sie reden so lang über Farbe und Gewicht
des Inhalts in der Windel ihres Babys, bis man bricht.
„Letzten Sonntag schlief die Anna durch bis kurz vor acht!“
„Is‘ ja kaum zu glauben. Und was habt ihr sonst gemacht?“
„Unser Flori isst nicht viel. Das ist nicht gesund!“:
„Willst du jemand fressen sehn, dann kauf dir doch ‘nen Hund!“.

Kinder find ich nicht so toll,
nimm mir das nicht krumm.
Wenn ich mal eins halten soll,
bringt mich das fast um.
Babywindeln stinken
auch aus guten Müllbehältern,
doch was ich am schlimmsten find‘,
sind die stolzen Eltern.
Was mir auf die Nerven geht,
sind die stolzen Eltern.


Stolze Eltern finde ich noch schlimmer als die vielen
Pitbull-Halter, die mir sagen: „Och, der will nur spielen!“.
Stolze Eltern kann man ja im Grunde nicht besuchen,
außer man hat Bock auf zwei Stunden „Backe, Kuchen!“.
„Laura hat so einen süßen kugelrunden Bauch!“.
„Na, da gratulier‘ ich, aber so was hab ich auch.“
„Laura kann schon ‘Papa‘ sagen! Das ist voll extrem!“
Ich schau Lauras Mama an und frage sie: „Zu wem?“

Kinder find ich nicht so toll...

Stolze Eltern werden in der Gruppe noch viel schlimmer –
Das bedeutet Krieg im Kinderärztewartezimmer:
Dort machen sie sich dann eiskalt gegenseitig platt
Und prahlen, welches Baby schon die meisten Zähne hat!
Stolze Eltern gehen abends leider nicht mehr raus,
doch sie sagen allen: „Wir sind eh lieber zu Haus’!“
Wenn man Glück hat, schauen sie noch die ‚Sendung mit der Maus’,
und sie sprechen alles wie die Teletubbies aus.

Kinder find ich nicht so toll,
tut mir wirklich Leid.
Eins kackt sich die Windeln voll
und ein Andres schreit.
Ich soll toleranter sein?
Keine Angst. Ich kann es.
Wenn es meine eig‘nen wär‘n,
wär‘ das ganz was Andres.


Chocolate Chip Cookies

MUSIK: DANIEL "DÄN" DICKOPF / EDZARD "EDDI" HÜNEKE
TEXT: DANIEL DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD HÜNEKE
LEADGESANG: ALLE


In die erste Schüssel Zucker, 280 Gramm,
und Zuckerrübensirup (wenn wir so was ham).
Davon nehm ich 40 Gramm und mixe geschwind,
so lang, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
Dazu 200 Gramm weiche Margarine
und zwei frische Eier, dann die selbe Schiene:
Wieder alles gut verrühr‘n, denn das ist der Schlüssel
zum Erfolg. Und jetzt brauch ich noch ‘ne Schüssel.

400 Gramm Mehl, jeweils einen Teelöffel Natron
und einen Vanillepulver (ungesüßt), ich glaub, das war‘s schon.
Ach nee, ‘nen halben Teelöffel Salz, jetzt fällt‘s mir ein!
Das Ganze gut vermischt in die erste Schüssel rein.
Und nochmal rühr‘n, doch nur kurz, denn es wär schade,
wenn die Kekse zäh würden. Jetzt ist die Schokolade
(300 Gramm) in kleinen Stücken unter den Teig zu heben.
Den Teig in einen luftdichten Behälter geben.

Chocolate Chip Cookies
Ich backe Chocolate Chip Cookies,
und meinen Chocolate Chip Cookies
kann keine widerstehn
(du wirst schon sehn).


Den Teig vierundzwanzig Stunden in den Kühlschrank stellen,
dann ham die Kekse Biss, und wer Biss hat, muss nicht bellen.
Jetzt mach ich mir 'nen netten Tag und 'ne schöne Nacht,
und morgen wird das Werk vollbracht:
Den Backofen heizen auf 180 Grad,
Backpapier aufs Blech, dann mach ich den Teig parat:
In 50 kleinen Kugeln aufs Backblech drauf -
Abstand halten, denn die Dinger gehen auf!

Dann auf der mittleren Schiene ‘ne Viertelstunde backen,
Zeit genug zum Spülen und um die Schüsseln wegzupacken.
Ofen aus, Klappe auf. Das Schönste, was es gibt:
Die Sekunde der Vollendung, die jeder Künstler liebt.
Und habe ich mal Pech und seh ein paar Verbrannte,
bin ich ein braver Neffe und schicke sie der Tante.
Die guten Kekse soll mein Schatz probier‘n,
P.S.: Die Zutaten kann man lustig variier‘n...

Chocolate Chip Cookies...

She's amazing

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: EDDI


I see her wake up in the morning
see her smile with sleepy eyes
She‘s got that tiny dimple when she‘s yawning
She still hits me by surprise
I can‘t help looking at her changing
How she takes off her shirt and does her hair
Still can‘t believe what I see
She means the world to me

She‘s amazing
See the fire in her eyes that‘s always blazing
She‘s got everything to take my breath away
And with anything she does she makes my world sing
She‘s amazing


Now I know I‘ve never been in love before
Now I know that nothing else was right
It feels like finally I‘ve reached the shore
Every time she holds me tight
She‘s sweet and tough and wise and crazy
I guess she‘s everything at once
Yes she still blows me away
I need her every day

She‘s amazing...

Never ask an angel what she‘s thinking
Never even try to read her mind
Just tell her every day how much you love her
She is one of a kind

She's amazing...

Du bist dabei

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: EDDI


Zwar würd ich dich gern dazu zwingen,
die Zukunft mit mir zu verbringen,
doch ich werd‘ dich lieber überzeugen,
dich meinem Wunsch von selbst zu beugen:
Ich hoffe, du bist dabei...
Ich habe hunderte Visionen
vom Leben, die sich alle lohnen.
Doch alle haben eins gemeinsam:
Ohne dich wär‘s fad wie Leinsam‘n.
Ich hoffe, du bist dabei...

Du bist dabei
und dann ist das Leben richtig.
Du bist dabei
und der Rest ist nicht so wichtig.
Du bist dabei,
alles And‘re kümmert mich nich‘,
ich hoffe, du bist dabei.


Ob ich mir irgendwann ein Haus bau‘
oder die ganze Kohle einfach raushau‘,
ob ich es doch noch zu was bringe,
oder ob ich nur singe -
Ich hoffe, du bist dabei!
Durch die USA im Wohnmobil
oder nur zur Tropfsteinhöhle Wiehl,
Doppelverdiener, kinderlos,
oder glücklich ohne Moos:
Ich hoffe, du bist dabei!

Du bist dabei...

Krieg‘ ich ‘ne offizielle Ehrung
oder krieg ich drei Jahre auf Bewährung?
Wird man mir sagen, dass ich schlecht bin
oder dass ich ein ziemlich toller Hecht bin?
Ich hoffe, du bist dabei!
Das Leben wird nicht immer leicht sein,
was schief gehn kann, fällt einem leicht ein.
ich würde trotzdem gern versuchen,
dich für den Rest pauschal zu buchen -
ich hoffe, du bist dabei!

Du bist dabei...

Was für eine Nacht

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: SARI


Stell dir vor, dass die Erdanziehungskraft
sich vervierfacht hat und dich völlig schafft.
Stell dir vor, du wärst hundert Jahre alt
und man hätt‘ dich auf ‘ner Tragfläche festgeschnallt.
Stell dir vor, man hätte dich beim Iron-Maiden-Konzert
mit dem Ohr an der Membran in die Box gesperrt.
Stell dir vor, du wärst der Frosch, der sich im Mixer dreht -
Jetzt weißt du ungefähr, wie‘s mir heute geht.
Heute krieg ich nix mehr hin,
weil ich total am Ende bin.
Das ist traurig, aber wahr.
Trotzdem ist mir klar:

Das war‘s wert!
Was für eine Nacht!
Gesungen, getanzt und gelacht,
die Nacht zum Tag gemacht.
Das war echt nicht verkehrt!
Das musste einfach wieder sein,
und einer ging noch rein...
das war‘s wert, das war‘s wert!


Keine Ahnung, wann ich eingeschlafen bin.
Ich weiß nur noch: Die Vögel sangen vor sich hin.
Mein Gehirn sagt: „Mach heute mal ohne mich!“,
die Magensaft-Armeen attackieren sich.
Ich laufe gegen eine verschlossene Tür,
doch das macht nix, weil ich heute sowieso nix spür’.
Mein Schädel fühlt sich an wie ein Atomkraftwerk,
ich hab ‘nen Tatendrang wie ein Gartenzwerg.
Heute krieg ich nix mehr hin,
weil ich völlig total am Ende bin.
Das ist nun mal leider so.
Trotzdem sag‘ ich „Yo“!

Das war‘s wert!
Was für eine Nacht...
...das war nötig, ohne Scheiß.
Heut' zahl ich halt den Preis -
das war‘s wert, das war‘s wert!


Obwohl‘s mir heute echt beschissen geht
und es nicht gut um mein Gewissen steht:
Mit euch zu feiern, ist ein explosiver Mix,
doch ich bleib dabei: Ich bereue nix!

Das war‘s wert...

STRESS

MUSIK & TEXT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
ARRANGEMENT: EDZARD HÜNEKE
LEADGESANG: FERENC


Seit einer Weile ist es schon so weit,
dass die Leute nicht mehr nach meinem Alter fragen.
Doch nutzen sie jede Gelegenheit,
um mich subtil mit gutgemeinten Tips zu plagen:
"Tritt doch etwas kürzer, nimm dich mehr zurück!
Leg dich mittags schlafen und genieß öfter dein Glück..."
Schwafelei! Faselei! Besserwisserei!
Gängelei! Phantasterei! Tyrannei! Einwandfrei Wichtigtuerei! Zuviel Geschrei!

Ich mache mir den Monster-Stress:
Werde Kanzler, Manager und Stewardess.
Durchschwimme täglich das Loch Ness,
organisiere einen Stress-Kongress.
Ich werde sechzigfacher Großpapa,
bin Tag und Nacht für alle Enkel da.
Lerne Bratsche und Harmonika
und promoviere über Cha-Cha-Cha.

S-T-R-E-Doppel-S.
Ich buchstabiere mir den maximalen Stress!
Ich bin voll auf dem Hardcore-Trip:
Mega-Stress macht mich mega-hip!


Ich protestiere gegen Staatsgewalt,
rette nebenbei den Regenwald,
schütze Füchse vor der Jagd,
und operiere Muttermale ungefragt!
Ich werde Meister im Tae-Kwon-Do,
ich putze mit der Zahnbürste das Bahnhofsklo.
Ich nehm auch sonst den letzten Scheißjob an
und werde Pressesprecher für Möllemann!

S-T-R-E-Doppel-S.
Ich buchstabiere mir den maximalen Stress,
und habe trotzdem zu viel Energie -
immer raus damit! Ich fühl mich jung wie nie!


Ich blockiere nachts die Autobahn,
bau den Kölner Dom aus Marzipan,
dolmetsche Kisuaheli simultan,
verkaufe Miniröcke im Vatikan.

S-T-R-E-Doppel-S.
vertikal-mental-transzendentraler Stress -
Es gibt mir Kraft und ist mein Lebenssinn,
wenn ich fix und fertig und am Ende bin!


Ansonsten sitz ich gern auf meinem Sofa zu Haus
und denke mir lustige Geschichten aus,
wo kein Wort stimmt, doch die ich irgendwann
meinem Enkelkind erzählen kann.

Deutscher Meister

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: DÄN
KARNEVALSZUG: SARI, CLEMENS, EDDI & DÄN


Im Leben gibt‘s für jedermann
zwei Dinge, die man sich nicht aussuchen kann:
Seine Familie (denn die ist schon vorher da)
und seinen Fußballclub - traurig, aber wahr.
Meine Verwandten find‘ ich alle schwer okay.
Mein Problem ist meine Liebe zum FC!
Denn ich habe schon seit Jahren diesen Traum,
aber der ist wohl nur rot und weißer Schaum:

Ich will einmal im Leben deutscher Meister sein!
Das wär‘ von vornherein
zu schön, um wahr zu sein...
Ich will einmal im Leben deutscher Meister sein,
aber wir sind nur ein Karnevalsverein.


Dann käm‘ ein Telegramm: „Glückwunsch in den Westen!
Ihr wart in diesem Jahr einfach die Allerallerbesten.
Dass ihr‘s geschafft habt, ist was Wunderschönes!
Ich liebe Euch! Gezeichnet: Uli Hoeneß“.

Ich will einmal im Leben deutscher Meister sein...

Köln wär' in der Champions League hoher Favorit -
nur Außenseiterchancen für Real Madrid.
Gladbach steigt schon wieder ab und spielt jetzt vierte Liga,
die Bayern im UI-Cup gegen Riga...

Ich will einmal im Leben deutscher Meister sein...

Der Bundestrainer jubelt: „Ich lieb‘ den kölschen Bock!
Die Nationalelf steht und fällt mit dem Kölner Block.“
Der Calmund tritt in Hungerstreik - das ist nicht gesund:
Er wiegt jetzt nur noch zweihundertsechzig Pfund...

Ich will einmal im Leben deutscher Meister sein...

Spaß beiseite

MUSIK & ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADLACHER: EDDI


Die Bahn kommt

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: DÄN


Zum Glück reserviert. Großraumwagen. Fensterplatz, Nummer acht.
Der Typ hat widerwillig Platz gemacht.
Hab meine Siebensachen oben verstaut.
Die Frau mit Handy lacht zu laut.
Der Regen knallt ans Fenster. Es geht immer weiter.
„Willkomm‘n an Bord!“. Jetzt spricht der Zugbegleiter
(der irgendwie nicht richtig sprechen kann):
Tut ihm Leid, wir komm‘n verspätet an,
das Bistro zwischen der ersten und der zweiten Klasse...
wie ich das alles hasse!

Die Bahn kommt
und bringt mich immer weiter weg von dir.
Was mach ich hier?
Die Notbremse flüstert:
„Zieh mich doch und fahr zurück zu ihr!
Was machst du hier?“,
(die Bahn kommt)
und ich fahr immer weiter weg von dir...


Draußen Weideland. Sind Kühe wirklich so dumm?
Auf jeden Fall stehn sie ziemlich dumm rum.
Lärm aus dem Discman auf Platz elf. Ich glaub‘,
noch drei, vier Jahre, dann ist der Knabe taub.
„Jemand zugestiegen?“ - Was für ein Hohn!
Seh ich so aus, als ob ich in Gütersloh wohn‘?
Seh dich noch lachen und weinen und winken.
Ist es Pflicht, im Zug Kaffee zu trinken?
Hab noch kilometerlang zurück geschaut
und völlig abgebaut...

Die Bahn kommt...

Und der Schaffner liegt mit einem Fahrgast im Streit:
Sein Wochenendticket hat keine Gültigkeit -
das macht an ‘nem Montag irgendwie Sinn.
Ich schau zur Uhr. Mein Zeitgefühl ist hin.
Mit dir gehn Tage wie im Flug vorbei.
Draußen fährt ein andrer Zug vorbei,
in deine Richtung, und mich packt der Neid.
Minuten dehnen sich zur Ewigkeit.
Im falschen Film von einem schlechten Regisseur,
doch ich weiß wieder, wo ich hingehör‘:

...ich fahr, so schnell es geht, zurück zu dir.
Was hält mich hier?
Alles egal -
mit dem nächsten Zug zurück zu ihr!
Was hält mich hier?
Ich lass alles stehn und liegen
und fahr zurück zu dir.
Die Bahn kommt...
Die Bahn kommt...


Dialog

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: CLEMENS


Man müsste sich mal wieder selbst besuchen.
Doch man ist ja immer so gehetzt.
Ich habe neulich bei mir angerufen,
doch es war die ganze Zeit besetzt.

Man müsste sich viel öfter selber fragen:
"Alles klar? Das eine weiß ich ja:
Egal, was kommt, ich brauch es nur zu sagen,
und dann bin ich sofort für mich da".

Man müsste sich mal in 'ner Kneipe treffen,
auf ein Kölsch, so ganz für sich allein,
um dann in aller Ruhe zu besprechen:
"Bin ich glücklich?", und: "Wie wird es sein?".

Man hätte sich 'ne Menge zu erzählen.
Viele Dinge würd' man anders sehn.
Man würde ein paar harte Fragen stellen,
und man würde Fehler eingestehn.

Es gäbe Gründe, um sich aufzuregen:
"Ich bin nicht der Mensch, der ich mal war!
Und will ich dieses Leben weiter leben?
Wann seh ich die Dinge endlich klar?"

Man würde, um sich selber wachzurütteln,
lautstark viele Sachen kritisiern.
Die Leute würden mit den Köpfen schütteln.
Tja. Man würde sich wohl schwer blamiern.

Träum vom Meer

MUSIK & TEXT: DANIEL "DÄN" DICKOPF
ARRANGEMENT: EDZARD "EDDI" HÜNEKE
LEADGESANG: DÄN


Schlaf ein. Es war ein langer Tag.
Der Sandmann hat jetzt leichtes Spiel.
Lass alles los, was dir die Ruhe nimmt.
Such keinen Weg und such kein Ziel.
Schlaf ein. Es war ein langer Tag
und manches lief dir heute quer.
Lass alles gehn und ruh dich aus -
schlaf ein und träum vom Meer.

Schlaf ein. Es war ein langer Tag.
Hüll dich ein im Dämmerlicht.
Dein Atem nimmt sich mal ein langes Haar
und legt‘s dann wieder sanft auf dein Gesicht.
Schlaf ein. Es war ein langer Tag,
doch was heut‘ war, ist lange her.
Ich bleibe bei dir, bis du schläfst.
Schlaf ein und träum vom Meer.

Du läufst an einem weiten Strand
barfuß durch den Sand.
Der Leuchtturm schickt sein helles Licht
gleichmäßig leise durch die Nacht,
so, wie er das schon immer macht.
Was unten läuft, das interessiert ihn nicht.

Du schläfst. Es war ein langer Tag.
Auch wenn du mal an Grenzen stößt:
Die Sorgenfalte ist jetzt nicht mehr da,
sie hat sich in ein Lächeln aufgelöst.
Du schläfst. Es war ein langer Tag.
So, wie ein leckeres Dessert,
so süß soll‘n deine Träume sein.
Ruh dich aus. Schlaf ein und träum vom Meer.


vor 06.04.2009: Hier sind Eure WISE-GUYS-Lieblings-Oldies

Das offizielle Ergebnis der Oldie-Wahl aus dem letzten Magazin:

ganzen Beitrag lesen

Das offizielle Ergebnis der Oldie-Wahl aus dem letzten Magazin


Im letzten WISE-GUYS-Magazin hatten wir aufgerufen, die beliebtesten Oldies aus unserem Repertoire zu wählen. Zur Wahl standen dabei nur Songs, die vor unserem aktuellen Album "Klartext" erschienen bzw. im Programm waren - also von "Ganz weit vorne" bis zu den allerersten "Dut-dut-duah"-Anfängen.
Trotz der wegen des späten Erscheinungstermins relativ kurzen Mitmach-Zeit flatterten uns über siebenhundert Postkarten ins Büro. Unsere Bürokraft Michaela hatte dankenswerter Weise die Auszählung übernommen, mein Job war es, die Songs in die ihrer jeweiligen Stimmenanzahl entsprechende Reihenfolge zu bringen (was für mich schon eine gewisse mathematische Herausforderung darstellte, aber das gehört nicht hierher).
Fünf Lieder konnten pro Teilnehmer angegeben werden, für jeden gewählten Titel zählten wir einen Punkt.
Ich werde jetzt alle 61 gewählten Songs hier unten reintippen. Möge das Ergebnis demokratisch hingenommen werden!
Ach ja, dass der Zähler auf der Startseite zur Zeit immer bei "1" stehenbleibt, habe ich auch bereits bemerkt. Die Spezialisten sind aber leider noch in Urlaub.
Und noch was: Foto-Story ist in Arbeit.

Schöne Grüße vom
Dän

Die WISE-GUYS-Oldiewahl
vom Mai 2003


1. Köln ist einfach korrekt (242 Stimmen)

2. Meine heiße Liebe (225 Stimmen)

3. Nein, nein, nein! (200 Stimmen)

4. Probier's mal mit 'nem Bass (189 Stimmen)

5. Die Philosoffen (133 Stimmen)

6. Verlieben, verloren, vergessen, verzeih'n (122 Stimmen)

7. Wenn sie tanzt (109 Stimmen)

8. Die Comedian Harmonists (108 Stimmen)

9. Tekkno (96 Stimmen)

10. Sexbomb (93 Stimmen)

11. Zur Lage der Nation (92 Stimmen)

12. Bleib wie du bist (90 Stimmen)

13. Zu schön für diese Welt und
Ich bin grumpig (jeweils 85 Stimmen)

14. Willst du mit mir gehn (81 Stimmen)

15. 99 Jahre (72 Stimmen)

16. Do you believe (in Kölle Alaaf) (69 Stimmen)

17. Besserwisser (67 Stimmen)

18. Alles im grünen Bereich (64 Stimmen)

19. Oh Scheiße (63 Stimmen)

20. Flunder gibt es immer wieder (60 Stimmen)

21. Der letzte Martini und
Die Frau hat Rhythmus (jeweils 59 Stimmen)

22. Ein Herz und eine Seele (54 Stimmen)

23. Wie kann es sein (50 Stimmen)

24. Sensationell und
More than words (jeweils 49 Stimmen)

25. Kölsche Jung in New York,
Back for good und
Handy (jeweils 48 Stimmen)

26. Die wahre Liebe und
Kaiser Franz (jeweils 46 Stimmen)

27. Lullaby (43 Stimmen)

28. Gedanken vor Konzertbeginn (39 Stimmen)

29. Wenn der Herrjott ruft und
Skandal (jeweils 38 Stimmen)

30. Mach mir den Skywalker und
Ohne dich (jeweils 36 Stimmen)

31. Wenn ich ens nit mih existiere (35 Stimmen)

32. Haarige Zeiten (33 Stimmen)

33. Julia und
Wäscherin/Waschsalon-Medley (jeweils 31 Stimmen)

34. Liebe im Internet und
Irgendwo auf der Welt (jeweils 29 Stimmen)

35. Armes Schwein und
Gehnurjanie Indibarda (jeweils 26)

36. Total egal und
My name is Jack (jeweils 25 Stimmen)

37. Let's twist again (24 Stimmen)

38. Wie die Zeit vergeht und
Das Parfüm (jeweils 21 Stimmen)

39. Tie a yellow ribbon... (20 Stimmen)

40. Vielen Dank für die Blumen und
Liebe geht durch den Magen (jeweils 19 Stimmen)

41. Claudia (17 Stimmen)

42. Tut mir leid (13 Stimmen)

43. Dance (12 Stimmen)

44. Charlie Razzamatazz (11 Stimmen)

45. Little sweet loving girl (9 Stimmen)

46. Wenn ich bei dir bin (5 Stimmen)



vor 06.04.2009: Schlechte Nachrichten

Eddi und Sari sind im Verlaufe unserer Nordtour leider dem Wahnsinn anheimgefallen. Hier ein Auszug aus ihrer Performance eines bekannten Kölner Karnevals-Hits im Backstagebereich der Musikhalle Hamburg:
Schwachsinn Nordtour (klick!)

vor 06.04.2009: WISE GUYS Konzertstatistik 2002

WISE-GUYS-Konzertstatistik 2002
(Stand: 31.12.02):

ganzen Beitrag lesen


Anzahl der Konzerte: 149
Anzahl der Zuschauer: 119.330
Zuschauer pro Konzert: 858



Wir zählen ausschließlich die Zuschauer reiner WISE-GUYS-Konzerte; Festivalauftritte wie bei "Maulhelden-Verbal Heroes" in Berlin (2.300 Zuschauer), Gala- und Kurzauftritte werden nicht einberechnet.






vor 06.04.2009: Unser Oldie-Wahl-Gewinnspiel aus dem Magazin: Die Gewinner:

Unser Oldie-Wahl-Gewinnspiel aus dem Magazin: Die Gewinner:

ganzen Beitrag lesen

Trotz des relativ knappen Einsendeschlusses sind unglaublich viele Postkarten bei uns eingetrudelt. Das Rennen um die fünf beliebtesten WISE-GUYS-Oldies ist jetzt gelaufen; die Siegertitel, die wir am Wochenende im Tanzbrunnen singen werden, geben wir aus Gründen der Spannungserhaltung natürlich noch nicht bekannt. Eine genaue Auflistung des Wahlergebnisses wird man dann aber in der nächsten Woche hier auf unserer Homepage finden können.
Allen TeilnehmerInnen herzlichen Dank fürs Mitmachen!

3.Preis:

Ein signiertes T-Shirt geht an

Sarah Julia Kriesch
aus 90768 Fürth

2.Preis:

Zwei Eintrittskarten zu einem beliebigen WISE-GUYS-Konzert bekommt

Martin Oldenburg
in 24943 Flensburg

1.Preis:

Das relativ üppige Paket mit allen im Handel erschienenen Alben und Singles der WISE GUYS schicken wir an

Annette Sommer
nach 10315 Berlin

Herzlichen Glückwunsch!





Seite 34 von 46 Seiten