mehr KontrastKontrast
SchriftgrößeAAA

Bandgeschichte

Die Urbesetzung der Wise Guys besuchte die selbe Schulklasse des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums in Köln-Sülz. Neben Eddi, Dän und Sari zählten Christoph Tettinger und Clemens Tewinkel zur Gruppe. Eine von Eddi 1985 gegründete Bläsergruppe mutierte bald zur Schüler-Rockband, die kleine Konzerte in der Schule veranstaltete und auf den Schulmusikabenden auftrat. In der Oberstufe nahm die Band spaßeshalber reine Gesangsstücke in ihr Programm auf. Die Resonanz des Publikums auf den damals noch sehr ungewöhnlichen Umstand, dass hier fünf Jungs ohne Instrumentalbegleitung sangen, führte letztlich dazu, dass die Band sich immer mehr auf den Harmoniegesang spezialisierte und die Instrumente nach und nach wegließ. Mit dem Abitur 1990 gab die Gruppe sich den Namen "Wise Guys" - übersetzt "die Besserwisser", ein Spitzname, der ihnen von manchen ihrer Lehrer verpasst worden war. Fünf Jahre betrieben sie den Gesang als intensives Hobby; mit Straßenmusik in der Kölner Altstadt sowie Auftritten bei Hochzeits-, Geburtstags- und Firmenfeiern wurde das Studium teilweise mitfinanziert. 1995 beschlossen die Wise Guys, ihre musikalischen Aktivitäten zu intensivieren und ein abendfüllendes Programm auf die Beine zu stellen. Christoph Tettinger verließ die Band, weil ihm der zeitliche Aufwand zu groß wurde, blieb ihr aber - zunächst als Manager, später als Berater - bis zum heutigen Tage geschäftlich und freundschaftlich verbunden. Aus insgesamt neun Bewerber wählten die verbliebenen Wise Guys Ferenc Husta zu seinem Nachfolger.

In den Jahren 1995 bis 1997 veranstalteten die Wise Guys in neuer Besetzung ihre allerersten Konzerte - in Schulen und Gemeindesälen. Im Herbst 1995 gelang es, die Aula des Gymnasiums Rodenkirchen, an dem Däns Vater unterrichtete, mit 750 Zuschauern auszuverkaufen. Ein Jahr später war derselbe Saal zweimal, 1997 sogar dreimal in Folge ausverkauft. Die Programmgestalter "richtiger" Kleinkunstbühnen und Konzerthäuser in Köln und Umgebung wurden auf die Wise Guys aufmerksam. Zwei ausverkaufte Konzerte im Bonner Pantheon-Theater waren das Profibühnen-Debüt der Band, es folgten Konzerte im Senftöpfchen- und im Millowitschtheater. 1998 gaben die Wise Guys ihr erstes Konzert in der Kölner Philharmonie. Die Fangemeinde war allein durch Mundpropaganda bereits so angewachsen, dass sämtliche Konzerte der Gruppe in Köln und Umgebung ausverkauft waren. Gastauftritte bei der Kölner Band "Höhner" sowie Fernsehauftritte in der damals sehr erfolgreichen Fernsehshow "Geld oder Liebe" trugen 1996 und 1997 weiter zur Bekanntheit der Band bei. Ein erster Plattenvertrag bei der EMI Elektrola folgte, das Album "Alles im grünen Bereich" verfehlte jedoch die deutschen Albumcharts. Mit dem Jahr 1997 waren die fünf Sänger jedoch bereits in der Lage, sich allein durch die Musik zu finanzieren. Die meisten gingen zu dieser Zeit noch einem Studium nach, das Clemens und Sari später abschlossen, Eddi und Dän hingegen abbrachen.

Die Wise Guys gründeten in Köln das "Wise Guys Büro", das zunächst von Saris Schwester, später von Clemens' Ehefrau geführt wurde. Das Büro organisierte die Konzerte und kümmerte sich um alle administrativen Aufgaben. Es wurde nun auch erste Fanarbeit wie das Versenden des regelmäßigen Infobriefs durchgeführt. Mit ihren Konzerttouren dehnten die Wise Guys ihren Aktionsradius immer weiter aus. Das Album "Live" (2000) erreichte als erste CD der Gruppe die Top 100 der deutschen Albumcharts. Im Jahr 2001 landete die Band mit "Jetzt ist Sommer" einen kleinen Sommerhit, der vor allem in Bayern bis heute regelmäßig im Radio zu hören ist. Das Open-Air-Konzert im Sommer 2001 im Kölner Tanzbrunnen bescherte den Wise Guys dann mit 12.500 Zuschauern ihren ersten "Zuschauer-Weltrekord für A-cappella-Gruppen", viele weitere sollten folgen. Große und berühmte Konzertsäle in Deutschland wie die Hamburger Musikhalle, das Theater des Westens in Berlin, die Münchener Philharmonie am Gasteig oder die Alte Oper Frankfurt meldeten bei Gastspielen der Wise Guys regelmäßig "ausverkauftes Haus!" - etwas später gelang der Band dasselbe auch in Österreich und in der Schweiz, und daran hat sich bis heute nichts geändert. Allerdings treten die Wise Guys inzwischen regelmäßig auch in noch größeren Hallen wie der Zenithhalle München, der Europahalle Karlsruhe, der Grugahalle Essen oder der Ostseehalle Kiel vor 3.500 bis 6.000 Zuschauern auf.

Die letzten sechs Studioalben der Wise Guys erreichten hohe Chartspositionen. Die Spitzengruppe der deutschen Albumcharts stürmten sie mit ihren vier letzten Studio-CDs "Radio" (2006, Platz 3) und "Frei!" (2008, Platz 2, über sechs Monate in den Top 100) sowie den letzten beiden CDs "Klassenfahrt" (2010, Platz 2, sechs Monate) und "Zwei Welten" (2012, Platz 3, mehr als sieben Monate). Alle Alben erhielten "Gold" für jeweils über 100.000 verkaufte Exemplare, auch die ältere CD "Wo der Pfeffer wächst" (2004) erreichte diese Marke.

Nach knapp vierzehn erfolgreichen Jahren in derselben Besetzung verließ Clemens Tewinkel Ende 2008 die Wise Guys auf eigenen Wunsch, um einen bürgerlichen Beruf zu ergreifen. Über 335 Sänger bewarben sich auf seine Nachfolge. Nils Olfert aus Kiel erhielt nach intensivem Auditioning den Zuschlag und ist seit Januar 2009 als Tenor bei den Wise Guys. Ferenc Husta stieg Ende des Jahres 2012 aus, Andrea Figallo übernahm die Nachfolge bis zum April 2016. Dann gab die Band ihre Auflösung für den Sommer 2017 bekannt. Bis dahin haben die Wise Guys mit „Bass“ Björn Sterzenbach einen großartigen Nachfolger für Andrea gefunden. Nach 25 Jahren wird 2017 das Ende einer Ära eingeläutet, die bis dahin mit Eddi, Sari und Dän immer noch aus den Gründungsmitgliedern der gemeinsamen Schulzeit besteht.

Mit einer Abschiedstournee verabschieden sich die Wise Guys von ihren Fans, die Tour beginnt am 8.9.2016 in Nürnberg und endet im Sommer 2017.Die Band präsentiert ihre beliebtesten Songs auf den Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.